Green Pin Super® Schäkel BN geschweift

Geschweifter Güteklasse 8 Schäkel mit Sicherheitsbolzen
    Vorteile
  • Einfachere Handhabung durch geringere Größe und Gewicht (bei gleicher WLL)
  • Doppelte Sicherheit (Splint & Sicherungsbolzen)
  • Verzinkung sichert langfristige Lebensdauer
  • Entspricht einem breiten Spektrum von Zertifizierungen (z. B. DNV)
  • Überragende Lagerverfügbarkeit von 99%
Beschreibung

Der Green Pin Super® Schäkel BN geschweift ist ein geschweifter Schäkel der Güteklasse 8 mit einem Sicherheitsbolzen. Durch die kleineren Abmessungen und das geringere Gewicht im Vergleich zu den Green Pin Standard Schäkeln der gleichen Tragfähigkeit ist die Handhabung des Green Pin Super® Schäkel BN geschweift einfacher. Der Schäkel bietet darüber hinaus eine doppelte Sicherheit (Splint und Sicherheitsbolzen), die ein unbeabsichtigtes Herausdrehen des Bolzens verhindert. Zudem ist die lange Lebensdauer des Schäkels durchseine Verzinkung sicher gestellt. Der Verschleiß von Komponenten wie Drahtseil wird ebenfalls minimiert, weil das Schraubgewinde imSchäkelauge versteckt eingefasst ist. Der Green Pin Super® Schäkel BN geschweift ist in den Arbeitslastungsgrenzen von 3,3 bis 175 t lieferbar (Bitte beachten Sie: Die Größen 150t und 175t haben einen Ringkopfbolzen).

Produktdetails
  • Produktcode
    G-5263
  • Material
    Bügel und Bolzen legierter Stahl, Güteklasse 8, vergütet
  • Sicherheitsfaktor
    Mindestbruchlast = 5-fache WLL
  • Oberflächenbehandlung
    feuerverzinkt (175 t Schäkel ist lackiert)
  • Temperatureinsatzbereich
    -20°C bis +200°C
  • Zertifikate
    • 2.1
    • 2.2
    • 3.1
    • MTCa
    • CE
    • ABS
  • Normen
    erfüllt die Leistungsanforderungen der US Fed. Spec. RR-C-271 Type IVA Class 3, Grade B
  • Note
    Schäkel mit WLL 150 t und 175 t haben einem Ringkopfbolzen
Technische Daten in
mminch
Um eine CAD-Zeichnung herunterzuladen, klicken Sie unten auf eine Produktgröße
Article code
WLL (TON)
Bügeldurchmesser (MM) A
Bügeldurchmesser (Zoll) (INCH) A
Bolzendurchmesser (Zoll) (INCH) B
Bolzendurchmesser (MM) B
Augendurchmesser (Zoll) (INCH) C
Augendurchmesser (MM) C
Stärke Auge (Zoll) (INCH) D
Stärke Auge (MM) D
innere Weite (Zoll) (INCH) E
innere Weite (MM) E
innere Länge (MM) F
innere Länge (Zoll) (INCH) F
Weite Bügel (MM) G
Weite Bügel (Zoll) (INCH) G
Länge (MM) H
Länge (Zoll) (INCH) H
Bolzenlänge (MM) I
Bolzenlänge (Zoll) (INCH) I
Weite (MM) J
Weite (Zoll) (INCH) J
Breite Mutter (Zoll) (INCH) K
Breite Mutter (MM) K
Nett weight KG
Nett weight LBS
SUGHMB13 3,3 13,5 16 34 13 22 51 32 89 82 58 13 0.40
SUGHMB13 1/2 5/8 1 11/32 1/2 7/8 2 1 1/4 3 1/2 3 7/32 2 9/32 1/2 0.89
SUGHMB16 5 16 19 40 16 27 64 43 110 98 75 17 0.73
SUGHMB16 5/8 3/4 1 9/16 5/8 1 1/16 2 17/32 1 11/16 4 11/32 3 27/32 2 15/16 21/32 1.60
SUGHMB19 7 19 22 46 19 31 76 51 129 114 89 19 1.19
SUGHMB19 3/4 7/8 1 13/16 3/4 1 7/32 3 2 5 3/32 4 1/2 3 1/2 3/4 2.62
SUGHMB22 9,5 22 25 52 22 36 83 58 144 130 102 22 1.73
SUGHMB22 7/8 1 2 1/16 7/8 1 13/32 3 9/32 2 9/32 5 21/32 5 1/8 4 1/32 7/8 3.82
SUGHMB25 12,5 25 28 59 25 43 95 68 164 150 118 25 2.56
SUGHMB25 1 1 1/8 2 5/16 31/32 1 11/16 3 3/4 2 11/16 6 15/32 5 29/32 4 21/32 31/32 5.64
SUGHMB28 15 28 32 66 28 47 108 75 185 166 131 27 3.60
SUGHMB28 1 1/8 1 1/4 2 19/32 1 3/32 1 27/32 4 1/4 2 15/16 7 9/32 6 17/32 5 5/32 1 1/16 7.95
SUGHMB32 18 32 35 72 32 51 115 83 201 178 147 30 4.95
SUGHMB32 1 1/4 1 3/8 2 27/32 1 1/4 2 4 17/32 3 9/32 7 29/32 7 5 25/32 1 3/16 10.9
SUGHMB35 21 35 38 80 35 57 133 92 227 197 162 33 6.62
SUGHMB35 1 3/8 1 1/2 3 5/32 1 3/8 2 1/4 5 1/4 3 5/8 8 15/16 7 3/4 6 3/8 1 5/16 14.6
SUGHMB38 30 38 42 88 38 60 146 99 249 217 175 34 8.11
SUGHMB38 1 1/2 1 5/8 3 15/32 1 1/2 2 3/8 5 3/4 3 29/32 9 13/16 8 17/32 6 7/8 1 5/16 17.9
SUGHMB45 40 45 50 103 45 74 178 126 300 260 216 40 14.8
SUGHMB45 1 3/4 2 4 1/16 1 25/32 2 29/32 7 4 31/32 11 13/16 10 1/4 8 1/2 1 9/16 32.6
SUGHMB57 55 57 57 117 57 83 197 138 341 303 252 46 24.2
SUGHMB57 2 2 1/4 4 19/32 2 1/4 3 9/32 7 3/4 5 7/16 13 7/16 11 15/16 9 29/32 1 25/32 53.3
SUGHMB70 85 70 70 143 70 105 260 180 437 363 320 56 45.1
SUGHMB70 2 1/2 2 3/4 5 5/8 2 3/4 4 1/8 10 1/4 7 3/32 17 7/32 14 9/32 12 19/32 2 7/32 100
SUGHMB83 120 83 83 162 83 127 329 190 535 425 356 66 72
SUGHMB83 3 3 1/4 6 3/8 3 9/32 5 12 15/16 7 15/32 21 1/16 16 23/32 14 1/32 2 5/8 159
HDSUHM0150 150 95 95 208 91 147 400 238 647 511 428 50 112
HDSUHM0150 3 3/4 3 3/4 8 3/16 3 19/32 5 25/32 15 3/4 9 3/8 25 15/32 20 1/8 16 27/32 1 31/32 247
HDSUHM0175 175 105 108 238 102 169 410 275 688 561 485 60 160
HDSUHM0175 4 4 1/4 9 3/8 4 1/32 6 21/32 16 5/32 10 13/16 27 3/32 22 3/32 19 3/32 2 3/8 353

Häufig gestellte Fragen

FAQs
Gibt es Empfehlungen für zusätzliche Prägungen auf Green Pin®-Schäkeln?

Anmerking: Hauptabmessungen, allgemeine Informationen und Warnhinweise finden Sie in unserem aktuellen Katalog.

Wenn die Empfehlungen in dieser Produktinformationsbroschüre eingehalten werden, ist eine ordnungsgemäße Funktionsweise der Schäkel garantiert.

  • Permanente Kennmarkierungen oder Symbole müssen mit Nadelprägern oder mit Stempeln mit abgerundeten Profilen (geringe Krafteinwirkung) vorgenommen werden.
  • Die Anzahl der Markierungen auf einem Schäkel sollte so gering wie möglich sein.
  • Schräge Schriftzüge sind generell zu vermeiden. Ein Punkt oder Bindestrich ist einer Trennlinie vorzuziehen.
  • WLL-Werte müssen, bis zu einem Wert von 100t, in der Regel bis eine Stelle nach dem Komma angegeben werden (abgesehen von 0.25 und 0.75) darüber hinaus sind ganze Zahlen ausreichend. Das Wort „Tonnen“ kann mit „t“ abgekürzt werden.
  • Empfohlene Markierungsgrößen sind
    • Durchmesser des zu markierenden Teils > Empfohlene Markierungsgröße
    • weniger als 12.5 mm > 3.0 mm
    • 12.5 bis 26 mm > 4.5 mm
    • über 26 mm > 6.0 mm

Die folgenden Zeichnungen zeigen typische Markierungspositionen (gelb hinterlegt).

Additional stamping on Green Pin<sub>®</sub> Shackles 1

Additional stamping on Green Pin<sub>®</sub> Shackles 2

zusätzliche Prägungen

FAQ-Reference: PI-05-03. Rev 0.

Werden bestimmte Inspektionen für Schäkel empfohlen?

Es ist erforderlich, dass die Schäkel regelmäßig einer Überprüfung unterzogen werden. Die Überprüfung muss mindestens nach den Standards des jeweiligen Landes erfolgen, in welchem die Produkte eingesetzt werden. Dies ist notwendig, weil die im Einsatz befindlichen Produkte durch Verschleiß, falschen Gebrauch usw. deformiert werden können, wodurch sich die Materialstruktur verändert. Die Kontrolle sollte mindestens alle sechs Monate durch fachkundiges Personal durchgeführt werden. Die Zeitspanne verkürzt sich, wenn die Produkte kritischen Betriebsbedingungen ausgesetzt sind.

Schäkel sollten vor dem Einsatz überprüft werden. Es ist sicherzustellen, dass:

  • alle Markierungen lesbar sind;
  • Bügel und Bolzen von gleicher Größe, gleichem Typ und Qualitätsgrad sind;
  • die Gewinde des Bolzen und des Bügels nicht beschädigt sind;
  • ein Schäkel mit Mutter und Splintsicherung niemals ohne Splint benutzt wird;
  • Bügel und Bolzen nicht verbogen oder übermäßig abgenutzt sind;
  • Bügel und Bolzen keine Risse, Einkerbungen oder sonstige Materialfehler aufweisen;
  • der Schäkel nicht wärmebehandelt wird, da dies die Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) negativ beeinträchtigt;
  • der Schäkel niemals nachträglich bearbeitet wurden. Manipulationen wie z.B. schweißen, erwärmen oder biegen der Produkte, wirken sich negativ auf die Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) aus.

Stellen Sie den Gebrauch des Schäkels ein, wenn:

  • nicht alle Kennzeichnungen klar lesbar sind;
  • Bügel und Bolzen nicht klar von gleicher Größe, gleichem Typ und gleicher Machart sind;
  • die Gewinde des Bolzen und des Bügels beschädigt sind;
  • bei einem Schäkel mit Sicherungsbolzen der Splint fehlt;
  • Bügel und/oder Bolzen verzogen oder stark verschlissen sind. Der Verschleiß darf nur um maximal 10 % von der ursprünglichen Abmessung abweichen;
  • Bügel und Bolzen Kerben, Furchen, Risse oder Korrosion aufweisen;
  • der Schäkel einer Wärmebehandlung unterzogen wurde;
  • der Schäkel durch Schweißen, Erhitzen, Bearbeiten oder Biegen modifiziert, repariert oder umgeformt wurde;
  • davon ausgegangen wird, dass vor der nächsten periodischen Inspektion eine oder mehrere der oben genannten Inspektionskriterien nicht erfüllt werden.
Ist es gestattet, auf Green Pin® Hebeausrüstungen zu schweißen?

Nein! Green Pin®-Produkte werden einer speziellen Wärmebehandlung unterzogen, wodurch bestimmte Mindestbruchlasten und andere spezifische mechanischen Eigenschaften erzielt werden. Diese Eigenschaften können durch die Hitze beim Schweißen manipuliert, respektive zerstört werden. Es können partiell Härtungen und Risse entstehen, die die Festigkeit enorm beeinflussen und zu einer schnelleren Ermüdung des Materials führen.

Eine Ausnahme stellen unsere Green Pin® GH und PAS Produkte dar, da diese, zwecks Funktionalität, auf ein Bauteil geschweißt werden müssen. Für diese Produkte gelten eigene Vorschriften, die Sie bitte im Bedarfsfall bei Van Beest B.V. erfragen.

FAQ-Reference PI-07-02.

Wo finde ich die ABS PDA Zertifikate für Green Pin® Schäkel?

Bitte lade sie hier herunter (Englisch):

Was bedeuten die Abkürzungen in Green Pin® Produktnamen?

BN = Sicherheitsbolzen
CL = mit Gabelkopf
CP = Splint
D = D-Griff
E = mit Öse
EE = Auge-Auge
EJ = Auge-Haken
EH = Auge-Gabel
F = Fischschwanz-Griff
FN = Unlösbare Mutter und Splint
FP = Innenvierkantkopf-Bolzen
GR10 = Güteklasse 10
GR5 = Güteklasse 5
GR8 = Güteklasse 8
HH = Haken-Haken
HK = Haken
H-typ = Horizontal
JJ = Gabel-Gabel
ROV = ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug
S = Schäkel
S/S = Niro
SC = Augbolzen
SCL = mit Wirbel und Gabelkopf
SE = mit Wirbel und Öse
SQ = Vierkantkopf-Bolzen
U-typ = Universal (horizontal und vertikal)
V-typ = Vertikale